Aktive

Sportlich-strategische Ausrichtung des FC Fislisbach

Anzahl Mannschaften 

Jun. A

Jun. B

Jun. Ca / Jun. Cb

Jun. Da / Jun. Db / Jun. Dc

Jun. Ea / Jun. Eb / Jun. Ec / Jun. Ed

 

Mannschaftsgrössen 

Im Bereich Kinderfussball sollen die Mannschaftsgrössen wie folgt festgelegt werden:

Jun. G   16 
Jun. Fa und Fb   12
Jun. Fc und Fd   14
Jun. Ea und Eb   12
Jun. Ec   14
Jun. D   16

Wenn die Mannschaften entsprechend dieser Grössen voll sind, können keine weiteren Kinder dazu stossen bzw. nur nach ausdrücklicher Zustimmung durch den Sportchef. Ein Trainer darf nicht von sich aus Kinder in die Mannschaft aufnehmen.
Angemeldet werden kann ein Kind zudem erst, wenn es mindestens einen Monat lang regelmässig das Training besucht hat.

 

Stärkeklassen 

Es ist grundsätzlich das Ziel, dass in jeder Kategorie eine Mannschaft in der 1. Stärkeklasse vertreten ist. In welche Stärkeklassen eine Mannschaft angemeldet wird entscheidet nicht der Trainer sondern der Juniorenobmann in Absprache mit dem Sportchef. Der Trainer muss ebenfalls beigezogen werden, da dieser die Stärken der Spielerinnen und Spieler kennt.
Grundsätzlich sollen die Kinder gefördert werden und ihrem Können entsprechend den Mannschaften zugeteilt werden. Talente sollen frühzeitig in der nächsten höheren Spielklasse gefördert werden oder im Team Limmattal. Auch die älteren Jahrgänge (Junioren A und B) sollen schon frühzeitig in der 1. Mannschaft integriert werden, sofern entsprechendes Potenzial vorhanden ist.
Spieler oder Spielerinnen, die es im Team Limmattal nicht schaffen, soll der Weg über das Stützpunkttraining des AFV offen stehen.

 

Transfers 

Formulare von Grossclubs für Probetrainings dürfen nur vom Sportchef, Juniorenobmann oder der Präsidentin – nicht aber von einem Trainer – unterzeichnet werden.
Bei Transfers von Talenten sind mit dem neuen Verein entsprechende Vereinbarungen abzuschliessen.

 

Priorisierung 

Die Mannschaften werden entsprechend dem Merkblatt Spielbetrieb priorisiert.

 

Rekrutierung der Trainer 

Eine gute Qualität der Trainer ist sehr wichtig. Der Rekrutierung der Trainer muss höchste Beachtung geschenkt werden. Viele Trainer informieren sich über die Homepage über den Verein. Daher ist auch diesbezüglich ein sehr informativer und kompetenter Auftritt von grosser Wichtigkeit. Es muss auf der Homepage veröffentlicht werden, welche Trainerpositionen zu besetzen sind. Auch ist darüber im Cluborgan sowie im FCF insider zu berichten.
Die interne Trainerfortbildung muss gefördert werden und als obligatorischer Bestandteil kommuniziert werden. Dafür ist es auch möglich, den Aargauischen Fussballverband beizuziehen.

 

Aktive 

Grundsätzlich ist es das erklärte Ziel, mit „eigenen" Spielern in der 1. Mannschaft bestehen zu können, bzw. es werden keine Spieler zugekauft. Natürliche Zugänge werden nicht verwehrt. Es ist aber auch die Absicht, dass sich die 1. Mannschaft in der 2. Liga etabliert.

    Partner der 1. Mannschaft

Peterhans Schibli & Co. AGPapeterie Calmart AG

     Partner der 2. Mannschaft

Neue Aargauer Bank

              Offizieller Ausrüster

Ochnser Sport