Geschichte

Chronologie

 

 

Der FC Fislisbach im Wandel der Zeit

2013
Nach einer zehnjährigen Durststrecke steigt die 1. Mannschaft unter der Leitung von Dieter Senn zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte in die 2. Liga auf.

 

2013 - Aufstieg 1. Mannschaft

 

Ein weiterer sportlicher Erfolg ist das Double (Meisterschafs- und Cupsieger) der Veteranen.

 

2013 Veteranen Cupsieger

 

2012 Andreas Wüthrich und Rony Füglistaller treten als Vizepräsidenten ab und der FC Fislisbach schreibt weiterhin Geschichte: Priska Meyer wurde an der 54. Generalversammlung einstimmig zur ersten Präsidentin in der Vereinsgeschichte des FC Fislisbach gewählt.
2009
Erich Schibli tritt als Vize-Präsident zurück. Andreas Wüthrich und Rony Füglistaller, beides Spieler der ersten Mannschaft, übernehmen das Vizepräsidium.
Der Verein wächst weiterhin. Mittlerweile lassen sich unter der Leitung von Manfred Fadalti 17 Juniorenmannschaften zählen.
2008
50 Jahre FCFJubiläumsjahr - 50 Jahre FC Fislisbach. Der Verein feiert unter der Leitung von Nino Colacino und Markus Dort das Jubiläum in der Mehrzweckhalle Fislisbach. Es ist ein würdiger Anlass mit den vielen Attraktionen, den niemand so schnell vergessen wird.
2007
An der 49.Generalversammlung geht die Ära Markus Dort als Präsident des FC Fislisbach zu Ende. Mit insgesamt über 21 Jahren als Präsident (zwei Perioden) will er sich als Trainer weiterhin für den FCF engagieren. Vize-Präsident Erich Schibli führt den Verein.
2006
Die Senioren und Veteranen erringen den Aargauermeistertitel und können den Sieg im Aargauer Cup feiern.
2003
Unglücklicherweise steigen die erste und die zweite Mannschaft ab.
2001
Die Juniorenabteilung unter der Leitung von Walter Dort wird immer grösser. Es sind 11 Juniorenmannschaften beim AFV angemeldet. Leider wird es zunehmend schwieriger, die Vorstandsämter mit guten Kräften zu besetzen. Fünf Positionen sind zurzeit vakant.
2000
Mit Spielertrainer Markus Staubli steigt die 1. Mannschaft wieder in die 2. Liga auf.

 

2000 - Aufstieg der 1. Mannschaft in die 2. Liga
Das neu angebaute Garderobengebäude im Esp wird eingeweiht. Mit einem Prominentenspiel wird dieser grosse Vereinsschritt gefeiert. Wiederum haben die vielen Helfern unter dem grossen Einsatz von Projektleiter Haller Willi die gesetzten Ziele erreicht und das wertvolle Gebäude erstellt.
1999
Der Ausbau des Garderobengebäudes in der Sportanlage ESP wird genehmigt.
1998
Verschiedene Vorstandsmitglieder geben den Rücktritt, unter anderem auch Präsident Bruno Schmid. Da an der GV kein Präsident gefunden werden kann, wird vom Tagespräsidenten Peter Meier ein Team für die Suche eines Präsidenten eingesetzt. Im April 1998 stellt sich Markus Dort als neuer Präsident zur Verfügung. Im Sommer muss der Abstieg aus der 2. Liga verkraftet werden.
1997
Dem Trainer Guido Lampreu gelingt der Wiederaufstieg in die 2. Liga
1996
Die neuen Statuten des FC Fislisbach werden vom SFV genehmigt.
Präsidentenwechsel: Roger Meier übergibt den 3. Liga Verein an Bruno Schmid.
1993
Mit Trainer Franz Peterhans steigt die 1.Mannschaft in die 2. Liga auf.
Die 3. Mannschaft wird gegründet.
1992
Präsidentwechsel: Nach drei Jahren Vereinsleitung übergibt Charly Mützenberg den Verein an Roger Meier.
1991
Die 1. Mannschaft steigt in die 3. Liga ab.
1989
Präsidentenwechsel: Markus Dort übergibt die Führung des Vereins an Charly Mützenberg. Die 1. Mannschaft steigt in die 2. Liga auf.
1988
Die Veteranen Mannschaft wird gegründet.
1987
Einweihung der Sportanlage ESP in Fislisbach: Der Höhepunkt dieser Einweihung ist das Training der Nationalmannschaft in Fislisbach. Der sportliche Höhepunkt dieses Jahres ist das Erreichen der Aufstiegsspiele in die 2. Liga.
1985
Der Spatenstich für die Sportanlage erfolgt. Leider erfolgte in diesem Jahr der Abstieg aus der zweiten Liga.
1984
Die Jahre zwischen 1980 und 1984 sind geprägt durch den Kampf für einen neue Sportanlage in Fislisbach.
1983
25 Jahre Jubiläum FC Fislisbach: Mit einem grossen Festanlass wird dieses Ereignis würdig gefeiert.
1980
Mit Spielertrainer Reto Andres, Guiseppe Colacino und Roland Huber wechseln ausgesprochene Routiniers mit höherklassiger Fussballerfahrung zum FCF. Die nun massiv verstärkte Mannschaft erreicht die Aufstiegsspiele und schafft den Wiederaufstieg in die 2. Liga.
Die 2. Mannschaft schafft den Sprung in die 3. Liga.
1978
Der Abstieg der 1. Mannschaft wird Tatsache.
Seit 1974 waren auf der Sommerhalde auch Nachtspiele möglich. Mit viel Fronarbeit und grossem Kostenaufwand kann eine Flutlichtanlage errichtet werden.
1977
Präsidentenwechsel: Markus Dort, Spieler der 1. Mannschaft, wird neuer Präsident.
1973
Mit Trainer Rene Bopp erreicht die erste Mannschaft 1973 das grosse Ziel: Aufstieg in die 2. Liga.

 

1972
Peter Meier löst Werner Frei als Präsident ab.
1971
Das Fanionteam Stehend von l. nach r.: Bruno Meier, Guiseppe Colacino, Spielertrainer Othmar Zumsteg, Kurt Peterhans, Alex Meier, Erich Hügli, Peter Schibli
Vorne von l. nach r.: Cäsar Vogler, Markus Dort, Guido Lampreu, Werner Frauchiger, Erich Schibli

 

Fanionteam von 1971
1969
Die Juniorenbewegung ist weiterhin im Aufschwung und die Platzverhältnisse werden zunehmend problematisch. Ein Trainingsfeld hinter dem Schulhaus hilft aus der Misère. Da auch das finanzielle Etat immer grössere Ausmasse annimmt, entschliesst man sich in 1969 mit Erfolg zur ersten Durchführung eines Grümpelturniers.
In diesem Jahr kicken zum ersten Mal Fislisbacher Senioren auf der Sommerhalde.
1968
Werner Frei übernimmt das Präsidentenamt von Werner Müller.
Auf dem Sportplatz wird ein Material-Schuppen erstellt, welcher auch als Kiosk gute Dienste leistet.
Die 1. Mannschaft hat in der 3. Liga festen Fuss gefasst, das Reserveteam spielt nun in der 4. Liga, da durch den Aufstieg der ersten Mannschaft die zweite automatisch eine Liga höher rückte.
1963
Die 1. Mannschaft erhält das erste offizielle Tenue für die Saison 1963/1964.

 

1. Mannschaft 1963
Auf dem Bild zu sehen sind in der hinteren Reihe von links nach rechts:
1. Präsident des FCF Müller Werner, Spörli Charli, Gruner Fritz, Grosswiler Max, Wiederkehr Paul, Schibli Bruno, Hansing Dieter, Spörli Kurt und Trainer Bopp René.
Auf der vordere Reihe von links nach rechts: Fischer Paul, Schächi, Frei Werner, Zimmermann Max, Pfister Heinz, Lüthi Fritz und Arnold Georges.
1963
Geschafft! Der Aufstieg in die 3. Liga wird Tatsache.
Die Juniorenbewegung wächst ständig. In der Zwischenzeit ist das neue Schulhaus fertiggestellt worden und moderne Garderoben und Duschgelegenheiten stehen zur Verfügung.
1962
Das Meisterschaftsziel der ersten Mannschaft, Aufstieg in die 3. Liga, wird nicht erreicht. 3. Schlussrang.
1961
Die Planierungsarbeiten auf der Sommerhalde sind beendet, der neue Sportplatz wird eingeweiht. In einem Propagandaspiel zur Einweihung treffen die ersten Teams von Wettingen und Dietikon aufeinander. Ein Sommernachtsfest hinter dem Alpenrösli beendet die Feierlichkeiten.
Die Juniorenabteilung wird gegründet und eine A-Junioren-Mannschaft bestreitet die Meisterschaft.
1960
Die erste Mannschaft bestreitet die 4. Liga-Meisterschaft und belegt auf Anhieb den 2. Schlussrang. Der Aktiv-Mitgliederbestand nimmt ständig zu und eine zweite Mannschaft wird gegründet. Mit viel Fronarbeit wird der Sportplatz Sommerhalde planiert; gespielt wird in dieser Zeit auf der Schulhauswiese.
1958
Der FC Fislisbach wird am 19. Oktober 1958 von Hans Bossart, Otto Killer, Werner Müller, Alfred Koller, Bruno Frei, Hans Luginbühl und Rudolf Schneider im Restaurant Alpenrösli gegründet. Das Präsidium übernimmt Werner Müller, während Otto Killer ein geeignetes Terrain zu günstigen Bedigungen auf der Sommerhalde zur Verfügung stellt. Bereits zwei Wochen nach dieser denkwürdigen Gründungssitzung wird von den sechs Gründungsmitgliedern eine komplette Mannschaft vorgestellt.

    Partner der 1. Mannschaft

Peterhans Schibli & Co. AGPapeterie Calmart AG

     Partner der 2. Mannschaft

Neue Aargauer Bank

              Offizieller Ausrüster

Ochnser Sport